26 Dezember 2011

sometimes i wish i could die, die, die

An manchen Tagen wünsche ich mir so sehr, ich wäre tot. Ich kann mir vorstellen, wie dumm und naiv das jetzt für euch klingt und ihr könnt mir glauben, als ich zum ersten mal daran dachte, an den Selbstmord, da habe ich auch gedacht, ich wäre krank. Ich habe einfach versucht, es zu vergessen. Welche Minderjährige setzt sich schon gerne mit dem eigenen Tod auseinander? Aber die gedanken kamen wieder. Ganz plötzlich waren sie wieder da. Ich wollte ja, dass sie aufhören. Ich wollte es wirklich. Aber trotzdem wollte ich es, dieses 'einfach nicht mehr da sein'. Ich habe mir Fragen gestellt, eine ganze Liste entworfen.
Wie fühlt sich sterben an?
Was kommt nach dem Tod?
Was passiert mit meiner Seele?
Kann man den Tod sehen?
Gibt es Gott, gibt es Engel, gibt es den Satan?
Tröstet jemand mich?
Und wer, wer tröstet eigentlich euch, meine Freunde, meine Eltern?
Wie werdet ihr über mich denken?
Werdet ihr sauer sein?
Vielleicht werdet ihr mich ja auch verstehen? nee, das geht nicht.
All diese und noch viel mehr Fragen habe ich noch nie jemandem gestellt. Eigentlich wollte ich das auch nie tun. Sich so sehr mit dem Tod auseinander setzen. Denn ich habe angst davor. Ich habe angst vor dem Tod. Ich weiß nicht, was danach passiert, mit mir, mit euch. Das macht mir angst. Nein, nicht der Schmerz. Das Gefühl, euch zum weinen zu bringen, das Gefühl, nicht zu wissen, was mit mir passieren wird. Und trotzdem möchte ich an manchen tagen weg, einfach sterben. seltsam, oder?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen